Hapkido

Hap-ki-do ist eine koreanische Selbstverteidigungskunst, dessen Grundlage das harmonische Zusammenwirken von Körper und Geist ist. Im System des Hap-ki-dos gibt es Verteidigungstechniken gegen alle möglichen Angriffsarten, sowohl gegen waffenlose (Würgen, Faustschläge, Fußtritte) als auch gegen bewaffnete Angreifer (Messer, Stock, Kette).Dazu wird auch der Gebrauch von Hilfsmitteln (z.B. Stock oder Gürtel) gelernt. Die Techniken richten sich dabei nach den drei Theorien des Hap-ki-dos:

  • Die Kreistheorie
  • Die Wassertheorie
  • Die Harmonietheorie

Einem Angriff wird keine rohe Kraft entgegengesetzt, sondern er wird in eine kreisförmige Bahn umgelenkt, um dann den Angriff mit einer Hebeltechnik oder mit einer Wurftechnik zu beenden.

Im Hap-ki-do gibt es, wie in anderen Budo - Sportarten auch, ein Graduierungssystem. Für Schüler die Kupgrade 7 - 1 (7 Kup = weißer Gürtel und  1 Kup = roter Gürtel). Nach dem rotem Gürtel folgt die Prüfung zum 1.Dan, dem schwarzen Gürtel. Die Dangrade sind unterteilt vom 1. bis zum 9. Dan.